Abschluss in der Glashüttenindustrie

Der gemeinsame Einsatz für die Beschäftigten in der Glashüttenindustrie war erfolgreich!

Am 4. Juni 2018 haben PRO-GE und GPA-djp mit den ArbeitgeberInnen der Glasindustrie in der zweiten Verhandlungsrunde die Kollektivvertragsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen.

Das Verhandlungsergebnis im Detail:

  • Erhöhung der Mindestgehälter/-löhne um 3 Prozent
  • Erhöhung der IST-Gehälter/-Löhne um 2,8 Prozent, mindestens jedoch um € 60,00*
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 3 Prozent
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen um 3 Prozent
  • Erhöhung der Aufwandsentschädigungen um 3 Prozent
  • Erhöhung der innerbetrieblichen Zulagen um 2,8 Prozent

* das sind bis zu 3,5 Prozent. Ergibt der Prozentsatz weniger als 60 Euro, so wird der Lohn/das Gehalt um den Mindestbetrag von 60 Euro erhöht. Dies betrifft sowohl KV- als auch IST-Lohn- und GehaltsbezieherInnen! Die Lohn- und Gehaltstabelle wird jedoch nur um den Prozentsatz erhöht.

Geltungstermin: Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1. Juni 2018 in Kraft.

Laufzeit: 12 Monate

Neuer Mindestmonatslohn: € 1.781,52