Papierindustrie macht den Auftakt: Forderungen übergeben

Der Startschuss zur Frühjahrslohn- und gehaltsrunde ist gefallen: PRO-GE und GPA-djp haben heute das Forderungsprogramm für die rund 8.000 Beschäftigten der Papier- und Pappenindustrie an die Arbeitgeber übergeben. Angesichts der hervorragenden Wirtschaftslage fordern die Gewerkschaften ein kräftiges Einkommensplus.

KV-Forderung 2018
Papier- und Pappenindustrie

  • Eine deutliche reale Erhöhung der Kollektivvertragslöhne und Kollektivvertragsgehälter
  • Eine deutliche reale Erhöhung der IST-Löhne und IST-Gehälter unter besonderer Berücksichtigung der niederen Einkommen – Mindestbetrag 85,00 Euro
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungssätze, Zulagen und Aufwandsentschädigungen
  • Verkürzung der Normalarbeitszeit auf 33,6 bzw. 36 Stunden bei vollem Lohn-/Gehaltsausgleich
  • 24. und 31. Dezember arbeitsfrei unter Fortzahlung des Entgelts
  • Familienzeitbonus (Papamonat): Rechtsanspruch und Kündigungsschutz
  • Volle Anrechnung von Karenzzeiten (inkl. Papamonat) auf alle arbeitsrechtlichen Ansprüche, die sich nach der Dauer des Dienstverhältnisses bemessen
  • Ruhezeit nach Arbeitseinsatz während Bereitschaft (mind. 10 Stunden)
  • Aufnahme von Gesprächen zur Neugestaltung der Dienstjubiläen
  • Geltungstermin: 1. Mai 2018
  • Laufzeit: 12 Monate